Olching braucht Schubkraft

Olching braucht Schubkraft

Das letzte Amtsjahr des Stadtrates und Bürgermeisters ist angebrochen. Am 15. März 2020 wird neu gewählt. Unsere Stadt hat viele Investitionen in Kindertagesstätten geschultert. Nun wird die Schule Graßlfing ab dem Schuljahr 2020/21 einen Ganztagszweig erhalten. Das ist nur der Anfang. Bis 2025 soll es den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an allen Grundschulen geben. Da gilt es jetzt schon zu planen.

Olchings Bildungslandschaft braucht darüber hinaus noch eine Realschule. 

Die Kultur ist nach wie vor das Stiefkind der Stadt. Ein KOM genügt nicht. Schubkraft könnte die Paulusgrube zünden. Dort in der Stadtmitte wird das Gesicht und der Charakter unserer Stadt für Generationen geprägt. Die Entscheidung wird sein: Investorenmodell mit Geschäften, Gewerbe, Wohnungen nach dem Geschmack des Bürgermeisters oder mehr öffentliche Dienstleistungen wie Bücherei, Bürgerhaus als kultureller und geselliger Treffpunkt, Rathaus, Kino, Cafe, seniorengerechter/barrierefreier Wohnungsbau, also Leben tagsüber und abends. Die Paulusgrube muss der Hauptstraße als das Zentrum guter Fachgeschäfte einen Kick geben und nicht das Strebeglöckchen läuten.

Dazu gehört auch die Lösung des Verkehrs in der Stadtmitte, hin zu mehr ÖPNV, mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer. Shared Space ist gefragt, um die Aufenthaltsqualität zu steigern. Da ist das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger gefragt. Nur gemeinsam wird Olching eine Stadt für alle mit hoher Lebensqualität!

Beitrag zur Rubrik der Stadträte Mitteilungsblatt April 2019 von Ewald Zachmann, FWO-Fraktionssprecher

Antragsdatum